Lager/Raumaustragung

Lager/Raumaustragung

Mit dem Begriff Raumaustragung beschreibt man die Beförderung der Pellets aus dem Lager

Die Raumaustragung gehört somit zu den sogenannten Fördersystemen, durch die der Brennstoff vom Lagerraum zur Pelletheizung transportiert wird. Um einen kontinuierlichen Betrieb der Biomasseheizung zu gewährleisten, gibt es bei KWB insgesamt drei verschiedene vollautomatische Methoden der Raumaustragung. Die Wahl der richtigen Raumaustragung ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Dabei spielen die Lagerbedingungen vor Ort und die Entfernung zwischen Lager und Biomasseheizung eine entscheidende Rolle.

Saugsondensystem
  • Flexible Raumanordnung der 4 bzw. 8 Sonden, optimal bei variierenden Höhenquoten oder nicht rechteckigen Lagerraum-Massen
  • Der Heizkessel kann bis zu 20 m entfernt platziert sein
  • Feuerschutzpaket bei Wanddurchtritt
ETA Speedbox
  • Gefertigt aus hochfestem High-Tech-Gewebe und stabilen Blechformstücken für den unteren Bereich, weitgehend staubdicht und dauerhaft elektrostatisch ableitfähig.
  • Einfache und schnelle Montage: zwei Arbeitskräfte benötigen ca. 2 Stunden.
  • Keine Kondenswasserbildung bei Temperaturschwankungen.
  • Raumoptimiert… d.h. Fertigung nach Ihren Massangaben in quadratischer oder rechteckiger Form.
Maulwurf System
  • Es können Entfernungen bis 30 Meter und Höhendifferenzen bis fünf Meter können überbrückt werden
  • Damit eigen sich Pellet Saugsysteme besonders für aussen aufgestellte Pellettanks oder zur Entleerung von unterirdischen Pelletspeichern. Der Pellettransport erfolgt materialschonend.
Pellets-Erdtank Geoplast
  • Komfortabel
  • High-tech
  • Optimal
  • Wartungsfreundlich
Bodenrührwerke
  • Raumaustragung; Bodenrührwerk mit starken Blattfederarmen von 1,5 bis zu 4 m Durchmesser, ab 4,5 bis 6 m in Knickarmtechnik mit Druckfeder.
  • Freilaufgelenk; Wenn es einmal klemmt, fahren die Schnecken kurz retour. Dabei wird das Bodenrührwerk abgekoppelt.
  • Kugelverbindung; Flexible Anpassung der Schnecke an die räumlichen Gegebenheiten durch stufenloses Verstellen von Neigung und Winkel.
  • Baukastensystem; Jede Länge der Verbindungsschnecke bis zu 8 m, in Sprüngen von 0,125 m, ist mit Standardteilen möglich – kein Schneiden und Schweissen auf der Baustelle.
Brandschutz
  • Mindestens zwei Kupplungsstutzen (Füll- und Absaugstutzen) mit Lüftungsöffnungen von je 20 cm² freie Öffnungsfläche einbauen bzw. umrüsten.
  • Vor Betreten des Lagerraumes die Pelletheizung und Fördereinrichtung abschalten und die Zugangstür eine Viertelstunde zu Lüftungszwecken öffnen.
  • Bei Arbeiten im Lagerraum immer Staubmaske tragen.