Technik-Informationen

  • Flexible Raumanordnung der 4 bzw. 8 Sonden, optimal bei variierenden Höhenquoten oder nicht rechteckigen Lagerraum-Massen
  • Der Heizkessel kann bis zu 20 m entfernt platziert sein
  • Feuerschutzpaket bei Wanddurchtritt

Ein konventionelles Pelletslager mit einem Saugsondensystem sollte immer mit einer Schrägbodenkonstruktion ergänzt werden.

Mit Schrägboden (Bodenwinkel 35…45°) wird eine beinahe vollständige Entleerung des Lagerraumes optimal gewährleistet.

Folgende Punkte müssen beachtet werden: Der Lagerraum muss trocken und vor Feuchte geschützt sein, Staubdicht bei Türen und Durchgängen sowie Ex-geschützt in der Elektroinstallation.

Das Saugsondensystem besteht im Wesentlichen aus einem automatisch schaltenden Verteiler und 4 bzw. 8 Einzelsonden.

Um einer Kondenswasserbildung auf einem kalten Betonboden vorzubeugen, sollten die Einzelsonden immer auf einem 20mm Schalungsbrett montiert werden.

Ein Feuerschutzpaket beim Wanddurchbruch verhindert einen Branddurchtritt wirkungsvoll.

Die Entnahme geschieht vollständig über das Sauggebläse am Kessel. Dieses fördert die Pellets von den Sonden bis hin zum Tagesbehälter. Flexibel und bis zu 20 m weit.